Kluftern feiert den Mann mit den drei K’s

Die Ehrennadel in Gold für 30 Jahre Mitgliedschaft.
Erhalten die Ehrennadel in Gold für 30 Jahre Mitgliedschaft: Dietmar Wurst (links) und Thomas Erhard. (Foto: Ruth Maria Schwamborn)

Schwäbische Zeitung, 25. März 2018, Ruth Schwamborn

Männergesangsverein Kluftern lädt zum 90-jährigen Bestehen zum Jubiläumskonzert

Der Musikverein Kluftern hat am Samstagabend zu seinem Konzertabend in das Bürgerhaus eingeladen. Das Konzert, welches als Frühjahrskonzert deklariert war, entpuppte sich vielmehr als ein Jubiläumsabend für den Dirigenten Gerhart Hartwig, der sein 25-jähriges Dirigentendasein bei der Musikkapelle Kluftern feiern durfte.

Wie bei einem Jubiläum üblich, war der Abend vollgepackt mit Überraschungen und musikalischen Höhepunkten. Musikalisch eröffnete die Jugendkapelle „ImKlang“ unter der Leitung von Bernd Giesen den Konzertabend. Im Namen „ImKlang“ verstecken sich die Ortschaften Immenstaad und Kluftern. Die Jugend der Gemeinden musiziert in der Kapelle gemeinsam. Und der Name war Programm, denn der Nachwuchs überzeugt mit einer enormen Klangfülle bei einer anspruchsvollen Auswahl von „Coldplay Classics“ bis zu „Highlights from the Phantom of the Opera“ von Andrew Lloyd Webber.

Im Anschluss daran betraten die Musiker des Musikvereins Kluftern unter der Leitung von Gerhart Hartwig die Bühne. Schon der erste Titel „Absolute Crossover“ von Otto M. Schwarz verriet den musikalischen Verlauf des Abends: die Verschmelzung verschiedener Genres der Musik und ein Blick auf das Können der Musiker. Beim folgenden Titel konnten die Instrumentalisten dies eindrucksvoll unter Beweis stellen: „Caribbean Variation on a Tune“ von Jacob de Haan. Das Stück war geprägt von der Abwechslung getragener melodiöser Partien und rhythmisch-karibischen Klängen, bei welchen die Instrumentalisten des Rhythmusregisters in den Vordergrund traten. Die Vielseitigkeit der Musiker und der Ideenreichtum des Dirigenten wurde dem Publikum beim Stück „Lord of the Dance“ offenbart. Hierbei steppten Musikerinnen aus den eigenen Reihen zu den Klängen der Kapelle den „Riverdance“.

Belle Voci, Männergesangsverein und Cäcilienverein singen mit

Ein durchaus imposantes, aber dennoch harmonisches Klangvolumen bot sich dem Zuhörer nach der Pause. Zu dem Musikverein gesellte sich der Frauenchor Belle Voci, der Männergesangsverein und der Cäcilienverein Kluftern, um gemeinsam dem Publikum einen beeindruckenden Hörgenuss zu bieten. Dies gelang ihnen hervorragend mit den Titeln „Conquest of Paradise“ oder der Westernmelodie „ Moment for Morricone“ mit der kleinen Solistin Lara-Sophie Saltik.

Nach dem Motto: „Das Beste kommt immer zum Schluss“ durfte der Präsident des Blasmusikverbandes Bodenseekreis, Walter Stegmaier, den Dirigenten Gerhard Hartwig für 25 Jahre Tätigkeit auszeichnen. „Der Dirigent ist immer das Gesicht einer Kapelle und sollte über die drei Ks verfügen“, so Stegmaier. Das musikalische Können, die kameradschaftliche Kompetenz und eine gewisse Kontinuität. „ Diese drei Eigenschaften vereint Gerhard Hartwig ohne Zweifel“, sagte er.

Auch der Vorsitzende Christof Müller war voll des Lobes und dankte dem musikalischen Leiter für seinen respektvollen Umgang mit den Musikern und für seine aufopfernde Bereitschaft, immer zur Stelle zu sein, wenn man ihn brauchte. Sein Handeln war geprägt davon, das Bestmögliche aus einem Instrumentalisten herauszuholen und auch zu fördern. Zu den Gratulanten gehörten auch eine Abordnung des befreundeten Musikvereins Bildstein in Vorarlberg, ein Vertreter aus Immenstaad sowie Ortsvorsteher Michael Nachbaur.

Gerhard Hartwig hielt sich angesichts der vorangeschrittenen Zeit in seiner Dankesrede kurz: „Es ist ein schwerer Abend für mich – so voller Emotion, aber: Danke, Danke, Danke!“ Des Weiteren wurden bei dem Konzert Thomas Erhard (Schlagzeug) und Dietmar Wurst(Trompete) für 30 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

%d Bloggern gefällt das: