„belle Voci“ treiben es bei ihrem Konzert im Bürgerhaus bunt

  • Ein buntes Programm mit Liedern für jeden Geschmack.
  • Die neunköpfige A-cappella-Gruppe „Iwan Singes“.

Südkurier, Claudia Wörner, 30. September 2019

Der Frauenchor „belle Voci“ trat zusammen mit der A-cappella-Gruppe „Iwan Singers“ aus dem Westerwald im Bürgerhaus Kluftern auf.

„Wir treiben‘s ganz schön bunt“ ist das Motto des Frauenchors „belle Voci“ am Samstag beim Konzert im Bürgerhaus in Kluftern gewesen. Zusammen mit der neunköpfige A-cappella-Gruppe „Iwan Singers“ aus Eitelborn im Westerwald sorgten sie für beste Stimmung.

Unter der Leitung von Christian Cöster gehörte die Bühne zuerst den „belle Voci“. Mit „The March oft the Women“, „Die Fischerin vom Bodensee“, „Ich will keine Schokolade“ und „Imagine“ machten sie dem Motto des Abends alle Ehre. „Das Leben ist aufregender, abwechslungsreicher und vielfältiger, wenn es bunt ist. Das trifft auch auf unsere Truppe zu“, sagte Vorsitzende Tanja Merkle. Mit Schwung und viel Freude am Singen meisterten die rund 20 Frauen ihren Part. Dabei begleitete sie Tobias Rädle am Klavier.

„Iwan Singers„ flechten sich in musikalischen Strauß ein

Nahtlos flochten sich die „Iwan Singers“ mit ihrem Mix aus „Ich glaube“ von Udo Jürgens, „Marmor, Stein und Eisen bricht“, „The Lion sleeps tonight“ und „Barbar‘ Ann“ in den bunten musikalischen Strauß ein. Unter der Leitung von Helmut Best traten immer wieder einzelne Stimmen solistisch hervor.

Kölsche Lieder von Bläck Fööss und den Höhnern

Im zweiten Teil brachten die „Iwan Singers“ mit kölschen Liedern von den Bläck Fööss und den Höhnern das Publikum zum Mitsingen. Lebendig, mit viel Humor und dabei exzellent in allen Tonlagen, gaben sie „Ich bin ‚ne Räuber“, „Dat Wasser von Kölle“ und „Echte Fründe“ zum Besten. Natürlich durfte auch „Viva Colonia“ nicht fehlen. Bei den „belle Voci“ spannte sich der Bogen von Rammsteins „Engel“ bis zu „Der Mond ist aufgegangen“, zu dem sich die Sängerinnen rund um das Publikum aufstellten.

Gemeinsamer Auftritt zum Finale

Mit dem südafrikanischen Lied „Thula Thu“ und dem spritzigen „Don‘t stop me now“ schenkten sie weitere Bonbons. Im Finale teilten sich die „belle Voci“ die Bühne mit den „Iwan Singers“ und begeisterten mit „Siyahamba“ und „My Way“. Ohne Zugabe ließ das Publikum die Chöre nicht von der Bühne. So gaben diese den Gästen noch „Lollipop“ mit auf den Heimweg.

%d Bloggern gefällt das: